Sabine Müller-Funk | Gerlinde Thuma

16.4.-16.5.2015

 

Zum Gedichtband „Da sein“ des Literatur- und Kulturtheoretikers Wolfgang Müller-Funk entstanden Sabine Müller-Funks Wortbilder, stark vergrößerte fragmentarische Aufnahmen ihrer in Glasplatten gefrästen und geschwärzten Schriftzüge. Diese Reduktion der Zeichen lässt die Spuren des Arbeitsprozesses sichtbar werden. Die inhaltlichen Bezüge jedoch lösen sich auf. „Als Fragmente eines nicht mehr einholbaren Alphabets, einer zur bloßen Form auseinandertretenden Handschrift inszenieren die Bilder – über die Ausstellung der gravierten Oberflächen – eine subtile Auseinandersetzung zwischen Formen und Zeichen, zwischen schwebenden Bedeutungen und ihren materiellen Bedingungen.“ (Matthias Schmidt)

www.sabine.mueller-funk.com

 

Wie meistens in den Arbeiten von Gerlinde Thuma besteht der Bildraum aus zwei zueinander gestellten Flächen. Es geht darum zwei Momente einander gegenüber zu stellen, die durch die entstehende Relation und Beziehung einen neuen gemeinsamen Nenner – ein neue Situation und Wirklichkeit schaffen.

In den gezeigten Arbeiten der Serie GELB RAUM beispielsweise wird eine „Geste“, eine „Bewegung“ in der Fläche einmal in Schwarz durch den Auftrag von Kohle und ein zweites Mal durch gelbes Pigment auf die Leinwand gebracht. Die Differenz in der räumlichen Wirkung der beiden Materialien wird so offenkundig. Die kontrastierenden Eigenschaften heben jeweils den Gegenpart und steigern so die jeweilige Präsenz und durch die gezielte Balance somit das Ganze.

www.gerlindethuma.at

 

Zur Lesung von Wolfgang Müller Funk: „Da sein. Gedichte 1999-2013“

 

„Es ist überraschend, welche ‚andere Seite’ der Literatur- und Kulturtheoretiker Wolfgang Müller-Funk, Universitätsprofessor an der Uni Wien, auch hat. Sehr überraschend. Er veröffentlicht viel, der Herr Professor, Essaybände, wissenschaftliche Arbeiten, Analysen und Reflexionen, darüberhinaus ist er noch Präsident der Manès-Sperber-Gesellschaft. Und dann das: Lyrik. Und zwar sehr überraschende: Er wagte diese Sammlung aus vierzehn Jahren, wagte diese Herausgeberschaft, das Herausgeben, das Sich-offen-machen (denn das ist das Entscheidende, wenn man sich aus dem Fenster lehnt und nicht nur darüber spricht, sondern es auch tut). Er hat diese Textsammlung thematisch strukturiert: Ausgehend von Drosendorf im Waldviertel, seiner zweiten Heimat, fährt er hin und her - Budapest, New York, Tokyo, fährt, wie er das Schlusskapitel benennt, ‚die Welt entlang’, und wir können mit dabei sein.“ (Nils Jensen, Buchkultur 156, Oktober/November 2014)

www.wolfgang.mueller-funk.com

 

Biografien (Kurzform):

 

Sabine Müller-Funk

1958 in München geboren

1981-1988 Studium der Malerei, Akademie der Bildenden Künste in München, Diplom

1991 Internationaler Jutta-Cuny-Franz-Preis

Mitgleid des Wiener Künstlerhauses, der blaugelben Galerie Zwettl und des artP Kunstvereins

zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

Ankäufe durch das Land Niederösterreich, das BMUK und das Kunstmuseum Düsseldorf

Malerei, Installation, Skulptur, Performance

Gestaltung in öffentlichen und privaten Räumen

Die Künstlerin beschäftigt sich mit den Themen Membranen, Verdichtungen, Gedächtnis, Erinnerung und Schrift.

 

Gerlinde Thuma

1962 in Wien geboren

1981-1988 Studium Meisterklasse Maria Lassnig, Hochschule für Angewandte Kunst, Diplom

1982 Preis des Wettbewerbs "Junge Kunst 82", BAWAG Fondation, Wien

1986 Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich

1987 Grafikwettbewerb der Stadt St. Pölten (Ankaufspreis)

1990 Landesatelier im Künstlerhaus Salzburg

1991 Förderungspreis des Landes Niederösterreich

1997 Förderungspreis des Bauholding Kunstforums

1998 Staatsstipendium für Bildende Kunst

2007 Atelier Paliano (Italien)

2010 Preis der Wiener Postsparkasse im Künstlerhaus Wien

seit 1988 freiberuflich tätig: Malerei und Grafik, Skulptur, Land Art, Bühnenbild

zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, Projekte, Reisen, Teilnahme an Symposien

 

Wolfgang Müller-Funk

1952 in Bremen geboren, aufgewachsen in München, Wien, Memmingen und Ulm

lebt in Drosendorf an der Thaya und in Wien

1971-1977 Studium der Germanistik, Geschichte, Spanisch und Philosophie an der Universität München

1980 Doktorat mit einer Arbeit über Lion Feuchtwangers zeitgeschichtliches Werk

1983-1990 Lehrbeauftragter an der Universität München

freier Kulturpublizist für diverse Hörfunkanstalten und Zeitungen

1984 Gründung der Waldviertel-Akademie, Leitung derselben bis 1994

1993-1999 Universitäts-Dozent an den Universitäten Wien und Klagenfurt

1999-2002 Professor für German Cultural Studies an der Universität Birmingham

seit 2003 zahlreiche Gastprofessuren und Forschungsaufenthalte

seit 2009 Professor für Kulturwissenschaften an der Universität Wien

seit 2012 Garant und Mitglied des Wissenschaftsrats der Goethe-Universität Bratislava

Kurator zweier großer Landesausstellungen (2000 Zeit, Mythos, Phantom, Realität, Wels/OÖ; 2005 Lauter Helden, Heldenberg/NÖ)

2013 Verleihung des österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst

zahlreiche Publikationen

2014 Gedichtband „Da sein. Gedichte 1999-2013", Verlag der Provinz

 

von links: Sabine Müller-Funk, Gerlinde Thuma

von  links: Gerlinde Thuma, Sabine Müller-Funk

Sabine Müller-Funk: Wortbilder aus der Serie "Da sein", 2014, Pigmentdrucke auf Hahnemühle-Papier, auf Aludibond kaschiert, 71 x 120 cm

von links: Gerlinde Thuma, Sabine Müller-Funk

Gerlinde Thuma: Balance I, 2011, 120 x 100 cm, Kohle, Acryl auf Leinwand

alle Fotos:  © P.contemporary

P.contemporary

galerie michaela seif

 

Mag. Michaela Seif

+43 676 922 5820

michaela.seif@gmx.at

  • Facebook App-Symbol

© 2014 P.contemporary