Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität. Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kunst.

Joseph Beuys

Leonard Sheil

Ausstellung 10_virtuell:

WLEONARD SHEIL - JÁNOS SZURCSIK:

... all in the same boat

Wohl in Anlehnung an den literarischen Stoff „Das Narrenschiff“ oder „Daß Narrenschyff ad Narragoniam“, eine spätmittelalterliche Moralsatire von Sebastian Brant, die 1494 in Basel gedruckt wurde und als erfolgreichstes deutschsprachiges Buch aus der Zeit vor der Reformation galt, reagierte Hieronymus Bosch im ausgehenden 15. Jahrhundert ebenfalls unter dem Bildtitel „Narrenschiff“ auf menschliche Schwächen, Torheiten, Scheinmoral und Eitelkeiten. Frauen und Männer sitzen im Bildvordergrund gemeinsam in einem Boot und geben sich dort hemmungslos ihren Lastern hin.

 

Boote und Schiffe gelten seit jeher als Metapher für Veränderungen im Leben und in der Gesellschaft, für Aufbruch und Reise, aber auch für Transzendenz, für Umbruch, Leben und Sterben sowie in der Mythologie für die Überfahrt ins Reich der Toten.

Sie nehmen Menschen auf, die sich auf den Weg machen. Für manche davon sind sie Zufluchtsort oder sogar ein neues Zuhause.

Leonard Sheil: Houseboat No.5
Leonard Sheil: Noah 1
Leonard Sheil: Noah 2
Leonard Sheil: Noah 3
Leonard Sheil: Noah 4
Leonard Sheil: Serie "Chart works", No.1
Leonard Sheil: Serie "Chart works", No.2
Leonard Sheil: Serie "Chart works", No.3
Leonard Sheil: Serie "Chart works",No.4
Leonard Sheil: Serie "Chart works", No.5
Leonard Sheil: Serie "Chart works", No.6
Leonard Sheil: Insel No.1
Leonard Sheil: Insel No.5
Leonard Sheil: Houseboat No.1a
Leonard Sheil: Houseboat No.2
Leonard Sheil: Houseboat No.3
Leonard Sheil: Houseboat Nr.4

János Szurcsik

János Szurcsik: sub navem, 2016
János Szurcsik: sub navem, 2016
János Szurcsik: asylum (Hafen), 2017
János Szurcsik: asylum, Detail
János Szurcsik: occidentatio, 2008
János Szurcsik: crux, 2007
János Szurcsik: onus (navis cadens), 2012
János Szurcsik: gravitas, 2010
János Szurcsik: navicula, 2007
János Szurcsik: panem nostrum 13, 2020
János Szurcsik: panem nostrum 14, 2020
János Szurcsik: aktiva (panem nostrum 16), 2020
János Szurcsik: passiva (panem nostrum 11), 2020

INFOS zur Online-Galerie:

Durch Anklicken des jeweils größeren Bildes der Galerie können Sie die Werke in Vollansicht sehen und erhalten weitere Infos.

Bei Kaufinteresse ist eine Besichtigung dieser oder anderer Werke der KünstlerInnen möglich. Die Preise enthalten die jeweils gültige Umsatzsteuer. Die derzeitige Reduktion der Ust. von 13 % auf 5 % hat keinen Einfluss auf den Kaufpreis.

Anfragen zu den Werken bitte unter:

michaela.seif@gmx.at

Über Ihr Feedback freue ich mich!

Der Newsletter informiert Sie über weitere Ausstellungen. Anmeldungen dazu bitte per Mail!

Falls Sie Interesse haben, eine der "virtuellen" Ausstellungen oder ausgewählte Werke einzelner KünstlerInnen aus meinem Galerieprogramm in Ihren Büro- oder Kanzleiräumen oder an einem anderen geeigneten Ort zu präsentieren, können Sie sich gerne an mich wenden.

Bild- und Textmaterial sind geistiges Eigentum der Galerie bzw. der bei den Fotos oder Texten genannten Personen. Es wurde für diese Website zur Verfügung gestellt und ist urheberrechtlich geschützt.

Kurzbiografien

Leonard Sheil

Some Highlights:

1980-1984  Dun Laoghaire School of Art and Design, Dublin.

1985  Awarded scholarship to Beijing language Institute and the Beijing Academy of Fine art.

1990  Established Gull Graphics specialising in architectural illustration and presentation drawings.

1995  First major solo exhibition in Dublin at the Guinness Hop Store, and a substantial turning point in the work.

1996  Selected as voyage artist and quartermaster for Tim Severin's 'Spice Islands Voyage'.

1998  The Spice Islands Exhibition, The National Museum, Dublin. Irish representative to the International Watercolour Symposium in Latvia.

Awarded best conceptual work in the medium.

2004  Poduces first film, KISH; initially for a artist in residence project. A short experimental documentary, with two other artists, Nigel Baker and Martyn Taig.

2005  Desert's Edge' an exhibition, using the wasteland of the desert as a metaphor for war and its repercussions.

Studies made in Morocco used as initial basis. Artist in residence at Krems, The Factory, Lower Austria.

2006  Second film 'Hermitage' selected for the Samhlaoicht Film Festival. Hermitage, another short film about Skellig Michael, where between the 6th and 8th

centuries was an important spiritual retreat and settlement of ascetic monks.

Artist in residence for a second time at Krems, Lower Austria, and exhibits at the Kunstverein Baden, Austria.

2007  Begins to live and work in Austria for longer periods, but returns to Ireland each year.

2008  New body of work produced in Austria, exhibited in Ireland at the Catherine Hammond Gallery Cork.

2009  Exhibits 'Requiem for Tiananemen' on the the 20th anniversary of the massacre in Beijing, at the Turn-Berlin gallery, Berlin.

2012 ‘Lange Nacht des Film Festival’ Galerie Blaugelbe, Zwettl, Austria.

2013  Joint exhibition with Irish artist Tom Phelan master printmaker at The Merikor Gallery

2014  Elected member of Kunstverein Baden. Exhibits new work in ‘Remembering Tomorrow’ with other new members.

János Szurcsik

1956 in Budapest geboren

1975–79 Designstudium an der Hochschule f. Angewandte Kunst in Budapest

1979 Emigration nach Österreich

1980–83 Grafiker, später Art Director in der Werbeagentur Ogilvy & Mather

ab 1983 freischaffender bildender Künstler, Grafiker, Illustrator, Art Director und Creative Director für mehrere Werbeagenturen (zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen)

ab 1999 Unterrichtstätigkeit, Design-Konsulent

1999 Gründung der Schule Music & ArtHouse in Wien

2003 Gründungsmitglied und künstlerischer Leiter Zafouk Krems (offenes Kulturhaus)

ab 2005 Professur für computergestütztes Grafik-Design an der Novus Künstlerischen Fachhochschule in Budapest

2008 Diplomabschluss mit Master of Science am Institut für Angewandte Kunst der West-Ungarischen Universität in Sopron

ab 2008 Projektleiter für interdisziplinäre Kunst am Institut für Angewandte Kunst der West-Ungarischen Universität in Sopron

2012 Gründung von designschool.at in Wien 15

Bildhauer seit 1992

1999–2002 Mitglied der IG Bildende Kunst

Christine Maringer
Christine Maringer: Braille mit Faltung #2
Christine Maringer: Blau mit Rot
Christine Maringer: Blau, entfaltet #6
C. Maringer: Blau entfaltet #6
Christine Maringer: Blau, entfaltet #5
C. Maringer: Blau, entfaltet #5, Detail
Christine Maringer: Blau, entfaltet #4
C. Maringer: Blau, entfaltet #4, Detail
Christine Maringer: Blau, entfaltet #3
C. Maringer: Blau. entfaltet #3, Detail
Christine Maringer: Blauschatten
Christine Maringer: Über Kreuz
C. Maringer: Lettere dall'aria #1
C. Maringer: Lettere dall'aria #2
C. Maringer: Lettere dall'aria #5
C. Maringer: Lettere dall'aria #7
Christine Maringer: Rote Linie #5
Christine Maringer: Rote Linie #2
C. Maringer: Rote Linie #2, Detail

P.contemporary

galerie michaela seif

 

Mag. Michaela Seif

+43 676 922 5820

michaela.seif@gmx.at

  • Instagram
  • Facebook App-Symbol

© 2014 - 2021 P.contemporary