Ingrid Cerny – (Wand)Objekte

Werner Hollunder – Objekte

Imi Mora – Malerei

Eine etwas andere Form der „Text-Verarbeitung“ finden wir in den (Wand)Objekten von Ingrid Cerny. Beschriebene, bedruckte bunte Papiere, Folien oder in Streifen geschnittene Buchseiten werden zu Röllchen geformt, auf Draht gewickelt, in Drahtgitter gezwängt oder um deren Stege gewunden. Fantasie, Liebe zum Detail und handwerkliches Können führen zu überzeugenden und überraschenden Ergebnissen.

 

Werner Hollunder nützt den Reiz und die Qualität bewährter gebrauchter Materialien wie Eisen, Stahl und Stein, verbindet sie zu neuen, spannenden und vor allem sehr ästhetischen Formen. Er macht sie „begreifbar“, bisweilen auch beweglich. „Gebraucht ist nicht wertlos. Die Metamorphose in Neues erhöht den Wert um die Schöpfung (Kreation?). Das Begreifen (Ergründen?) und Bespielen ist das Ziel.“ (W. Hollunder)

 

Imi Moras Malerei, die er selbst als „radikal, konkret, organisch“ bezeichnet - da sie konsequent ungegenständlich ist, sich der Mittel der Konkreten Kunst bedient und zugleich die Umsetzung seiner aus der Natur gewonnenen Sinneseindrücke bedeutet - überzeugt durch das Spiel mit den Gegensätzen. Seine „Feldarbeiten“ zeichnen sich durch den Wechsel von hellen und dunklen, reinen und gemischten Farben, von Dynamik und Statik zugleich aus.

 

 

Kurzbiografien

 

INGRID CERNY

1952 geboren in Velbert/D, lebt und arbeitet in Wien und NÖ

1972 Matura, HTL Wien 1

1979 Diplom, Hochschule für Angewandte Kunst Wien

1981-90 Lehrauftrag, Hochschule für Angewandte Kunst Wien

1990 freischaffende Künstlerin

zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, Ankäufe durch öffentliche und private Sammlungen, Preise und Auszeichnungen

 

 WERNER HOLLUNDER

1949 geboren in Wien, lebt und arbeitet in Wien und NÖ

1968 Matura HTL Wien, Maschinenbau

1969-1976 Sachbearbeiter bei einer Maschinenbaufirma

1976-1982 Studium an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien (Innenarchitektur, Industrie und Handwerksentwurf)

1982 Diplomabschluss

seit 1980 Mitarbeit/Planungen bei diversen Ausstellungen, Bühnenbildassistenz etc.

seit 1981 Tätigkeit als selbstständiger Designer, Patentanmeldungen im In- und Ausland

seit 1989 Lehrtätigkeit am Kolleg für Design, St. Pölten

2000-2003 Lehrtätigkeit an der Kingston Universität, St. Pölten

Zahlreiche Preise, Ausstellungsbeteiligungen, Symposien etc., Designarbeiten für die EXPO 92 und 93

 

IMI MORA

1953 geboren in Budapest/Ungarn
1968-1972 Fachhochschule der Bildenden- und Angewandten Kunst, Budapest
1974-1979 Ungarische Akademie der Bildenden Künste/Diplom
1980-2005 Wohnsitz in Deutschland; Leiter einer Werkstätte für Gemälderestaurierung, Bayern/D
2005 Umzug nach Österreich
lebt und arbeitet in Wien

Ausstellungen im In- und Ausland, Messebeteiligung (Art Austria)

 

www.imimora.com

von links: Imi Mora, Ingrid Cerny; Podest: Werner Hollunder

von links: Ingrid Cerny; Raummitte: Werner Hollunder

Ingrid Cerny, diverse Türme, 2003/2005, Papier, Karton, Glas Holz, alle ca. 40 x 8 x 8 cm

links: Imi Mora, Feldarbeit 2015/06, Öl/Leinwand, 120 x 120 cm

rechts: Werner Hollunder, Bewegliches Objekt, 2005, Eisen, 120 x 20 x 20 cm

Fotos: P.contemporary

Vernissage: Dienstag, 16. Februar 2016, 19 h

Ausstellungsdauer: 8.2.-2.4.2016

 

P.contemporary

galerie michaela seif

 

Mag. Michaela Seif

+43 676 922 5820

michaela.seif@gmx.at

  • Facebook App-Symbol

© 2014 P.contemporary